Samstag, 15. Oktober 2016

5 Dinge, die mir niemand über alte Hunde gesagt hat

Wenn das kein SEO-wirksamer Titel ist!

Gilt natürlich in erster Linie für Zingara...

Foto von Raphaela Schiller
  • Ihr Magendarmtrakt wird sensibel
Zingara ist schon seit immer ein wandelnder Staubsauger. Aber während sie früher ohne Probleme alles fressen und verdauen konnte, ist es inzwischen so, dass sie sogar wegen eines anderen Hundeleckerchens tagelang Durchfall bekommt.

  • Sie werden "kurlig"
Plötzlich zeigen sie Verhalten, die sie vorher noch nie gemacht haben. Ehrlich!
So hatte Zingara eine Phase, bei der ich morgens um vier das Licht anschalten musste. Kaum war das gemacht, konnte sie sich wieder beruhigen und entspannt weiterschlafen. (Mit einem Geriatrikum konnten wir dieses "Problem" übrigens beheben.)
Eine Zeit lang wechselte sie neue "Fehlverhalten" im Wochentakt: Erst bellte sie Kinder an, dann jagte sie Katzen und schliesslich weigerte sie sich standhaft den Hundesportplatz zu betreten. Kaum wollte ich mit dem Training beginnen, war wieder alles in Ordnung...
Zu einem grossen Teil liegt es sicher daran, dass sowohl die Hör- als auch die Sehleistung abnehmen und alte Hunde deshalb grosse Mühe haben, etwas in ihrer Welt einzuordnen.

  • Man lernt Geduld. 
Ich bin definitiv nicht die geduldigste Person. Aber mit Zingara bleibt mir keine andere Wahl. Inzwischen sind wir soooo langsam unterwegs.  Und wenn Zingara dann noch minutenlang an einem Grasbüschel, weil sie sich in ihrer eigenen Welt verliert...


  • Es ist unglaublich schön.
Manchmal habe ich das Gefühl, wir zwei sind wir ein altes Ehepaar. Nach so vielen gemeinsamen Jahren kennen wir uns in- und auswendig. So viel haben wir zusammen erlebt!
Und ein gewissen Stolz schwang auch immer mit, wenn ich sagen konnte, sie sei fünfzehn Jahre alt. Wie wenn ich dafür verantwortlich wäre...


  • Es tut unglaublich weh. 
Die Postidee schwirrt schon lange in meinem Kopf herum. Bis vor drei Wochen hätte ich bei diesem Punkt geschrieben, dass es weh tut, dass wir nicht mehr so aktiv unterwegs sein können. Dass eben nicht mehr alle Wanderrouten drinliegen, weil es für Zingara körplich eben doch zu viel wäre.
Ich hätte geschrieben, dass es weh tut, dass wir nicht mehr trainieren und clickern können (auch wenn es für einige vielleicht doof tönt). Ich habe es geliebt, mit Zingara auf dem Hundesportplatz zu stehen oder ihr etwas neues beizubringen beziehungsweise gemeinsam etwas zu lernen. Dieses Leuchten in ihren Augen!
Ich hätte geschrieben, dass es weh tut, zu sehen, wie Zingara immer mehr körperlich abnimmt. Zu sehen, dass dieser einstmals so aktiver Hund, nach einer zweistündigen Wanderung müde ist. Zu merken, dass die ehemals so gut bemuskelten Oberschenkel nur noch dünne Beinchen sind.
Und klar war schon seit Jahren dieser Gedanke im Hinterkopf, dass Zingara alt ist und unsere gemeinsame Zeit nicht mehr endlich ist. Aber dann tatsächlich zu wissen, dass es wohl nur noch eine Frage von Wochen oder Tagen ist, macht die Sache noch einmal ein Stück schlimmer. Gerade, wenn man beschlossen hat, dass "es morgen so weit ist", rappelt sich Zingara wieder auf. Das Auf und Ab zwischen einigermassen guten und sehr schlechten Tagen ist unglaublich zermürbend. Gegen diese Zeit sind die ursprünglichen Probleme Peanuts. Das gehört aber eben auch dazu. 

Kommentare:

  1. Liebe Nadine
    Dein aktueller Bericht geht echt unter die Haut, er löst Erinnerungen aus und lässt Wehmut aufkommen.
    Ich wünsch euch - einen Abschied - der eure gemeinsame Zeit abrundet und den reichen Schatz der Erinnerungen für immer bewahrt.
    In Verbundenheit - liebe Grüsse von Erika

    AntwortenLöschen
  2. Das hast du sehr schön geschrieben! Und jedes Wort stimmt, auch im fünften Punkt. Ihr seid ein super Team und werdet auch diesen Weg gemeinsam gehen, der eben wunderschön und sehr anstrengend zugleich ist. *knuddel*

    Alles Gute für Zingara!

    AntwortenLöschen
  3. Auch mich berühren Deine Worte so sehr... Ich kann nur erahnen, wie es Dir wirklich geht. Ich finde es schön, dass Du so offen darüber schreibst, denn uns wird dies alle auch einmal so gehen.

    nach Deinen Worten weiß ich nicht, was ich Dir wünschen soll. Viel Zeit mit Zingara oder eben ein schönes Ende....

    Viele traurige und nachdenkliche Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  4. Alle Punkte kann ich unterschreiben ... wir durften sie ja schon mehrfach erleben. Aber egal wie es ist, die Zeit mit seinem alten Hund ist ein Geschenk - sie sind so besondere Schätze und auch wenn man oft zwischen Weinen und Lachen schwankt ... diese intensive Zeit ist unvergesslich.

    Ich sende euch liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nadine,

    heute sende ich nur mein tiefes Mitgefühl und meine Anteilnahme... Zu traurig bin ich, um die richtigen Wirte zu finden....

    Ich melde mich noch einmal bei Dir, sende Dir eine Umarmung und sehr traurige Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen