Samstag, 9. April 2016

Am Waldweiher


Das letzte freie Wochenende für eine längere Zeit stand an. Also wurde der Hund ins Auto gepackt und wir fuhren ins Elsass, um einen weiteren weissen Fleck auf unserer Karte zu erkunden. 
 
 
Diesmal ging es in den Nonnenbruchwald, wo dank stillgelegter Kaliminen ein wunderschönes Naturschutzgebiet entstanden ist. 
 
 
In der Schweiz wäre eine solche Region am Wochenende völlig überlaufen gewesen. Hier treffen wir aber keine Menschenseele. Nur zwei Hunde rennen einmal an uns vorbei. In Frankreich werden Hunde wohl auf diese Weise spazieren "geführt"...
 
Huch, Bäume im Wasser?!

 
So hatten wir den Wald und die Weiher eben ganz für uns alleine. Für Ornithologen wäre hier wohl das absolute Paradies. Wir erkannten halt nur die Wasservögel und Goldammern. 

Im Hintergrund der weisse Gipfel des Grand Ballon
 
Kneippen und das Blässhuhn beobachten

 
Ganz am Schluss hatte Zingara dann noch einen Anfall im Wald. Prompt lahmte sie danach. Hmpf. Das wäre eindeutig nicht nötig gewesen. Die ruhige Woche kam also gerade recht...

Kommentare:

  1. Uii, das mit dem Anfall hätte wirklcih nach dem beschaulichen Bummel inkl. Fussbad wirklich nicht sein müssen.
    Ich hoffe sie hat sich wieder erholt.
    Genesungsnasenstups von Ayka

    AntwortenLöschen
  2. Schön, dass Ihr die freie Zeit so schön genießt, auch wenn der Anfall die Freude ordentlich dämpfte. Aber die die Zeit davor kann Euch niemand nehmen.

    Viele liebe (Genesungs-) Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen