Samstag, 27. Februar 2016

Endlich! Auf den Weissenstein

Am Morgen nach dem Dauerregentag aus "Gwunder" einen Blick auf die Webcam des Weissensteins geworfen. Strahlender Sonnenschein! Und Schnee! Laut Website sollte sogar die Luftseilbahn in Betrieb sein (obwohl - das wurde letztes Mal auch behauptet...). Spontan für Zingara das Zugbillet gekauft, den Rucksack gepackt und wenige Minuten später machten wir uns auch schon auf den Weg.
 
Auf der anderen Seite des Bergs empfing uns eine dicke Nebelsuppe. Ob das wirklich noch etwas wird?! Immerhin fuhr diesmal die Seilbahn.  
 

 
Die Gondel trug uns dann tatsächlich über den Nebel hinaus. Wohoo!
 
 
Oben angekommen, musste Zingara erst einmal eine Runde durch den Schnee toben. Ich konnte ihr dabei fast nicht zusehen. 
 
 
Danach hiess es wieder einmal "Such-den-Winterwanderweg". -.- Hin und wieder erreichten wir dank GPS einen Wanderwegweiser. Aber wie der Weg nun genau verlief, blieb uns ein Rätsel. 
 


 
Während wir also durch unberührten Tiefschnee stampften und Zingara einen Anfall nach dem anderen hatte, streckte die Nebelhexe ihre Arme nach uns aus. Und auch von oben zogen Wolken heran, so dass sich die Alpen nur noch erahnen liessen.

 
So waren wir ganz froh, als wir den Hinterweissenstein erreichten und wir bequem auf dem Fahrsträsschen zurück spazieren konnten. 
 
 
Da uns die Nebelhexe endgültig eingeholt hatte, gondelten wir gleich wieder ins Tal hinunter und nahmen nach einer heissen Schoggi den Zug nach Hause.
 
Bis zu unserem nächsten Besuch vergehen nun hoffentlich nicht wieder zwei Jahrzehnte!

Kommentare:

  1. Super, dass es geklappt hat und Wanderwege findet man ja nicht nur im Winter nicht... ;)

    LG Andrea und Linda

    AntwortenLöschen
  2. Gratulation zu eurem spontanen Entscheid und dem Gondeliglück. Zingaras Freude am Schnee ist so wundervoll! Das mit dem nicht gefundenen Wanderweg muss dringend und zeitnah korrigiert werden.
    Grüsse über den Berg von den
    Jurasüdfüsslern

    AntwortenLöschen