Montag, 16. November 2015

Nebelspaziergang

Den Ferienbeginn anfangs Oktober (*hust*) läuteten wir mit einer kleinen Nebelwanderung ein. Passenderweise suchten wir uns eine Runde aus, die im Internet "Tour mit Aussicht" getauft worden ist. Aussicht hatten wir nicht wirklich, schön war die Tour trotzdem. Während das Gebiet bei schönem Wetter ziemlich überlaufen ist, hatten wir diesmal den Wald für uns alleine. 



So konnten wir in aller Ruhe die Ruine Alt-Schauenburg auskundschaften, zu der nicht einmal ein offizieller Wanderweg hinführt. Zu Zingaras Leidwesen scheint die Picknicksaison jedoch bereits wieder vorbei zu sein. 



Weiter ging es dann zur Schauenburgerfluh mit seinem römischen Höhentempel (vor zwei Jahren waren wir schon einmal dort), wo es dann endlich auch etwas für den armen Hund zu futtern gab. 


Es ist immer sehr beruhigend, wenn Zingara ihre Fünf Minuten am Rand
eines Abgrunds hat... Sie mag wohl den Nervenkitzel.

Abseits der Wanderwege ging es dann wieder zurück zum Ausgangspunkt und weiter zum wohlverdienten Vermicelles. :-)

Kommentare:

  1. Schöner können der Nebel und Eure Nebelbilder nicht sein. Im Übrigen zeigen wir auch noch Bilder aus dem vergangenen Monat, weil wir diesen Monat einfach nicht so viele Bilder vom kranken Söckchen machen wollten....

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  2. Das mit dem "Nervenkitzel" cheint auch im hohen Alter noch spass zu machen (ebenfalls hust). Ganz feine Nebelbilder die irgendwie einen ganz besonderen Charm haben.
    Morgennasenstups von Ayka

    AntwortenLöschen
  3. Manchmal sind solche Nebelspaziergänge so wunderbar ... weil man das Gefühl hat, man ist (fast) alleine unterwegs - alles ist so friedlich. Ich habe eure Bilder sehr genossen.
    Nervenkitzel gab es dann ja wohl für alle ausreichend ;)

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen