Samstag, 21. Februar 2015

Messe HUND


Wie jedes Jahr fand auch 2015 im Februar die schweizerische Hundefachmesse statt. Diesmal fand ich  - nach einer zehnjährigen Pause - wieder die Zeit hinzugehen. 

Für mich waren die Vorträge die Hauptgründe. Ich verstehe gar nicht, wieso sich nur so wenige Zuhörer einfanden! Der Vortragsreihe wurde von einer Hundephysiotherapeutin eröffnet, die einen Vortrag mit dem Titel "Wer rastet, der rostet" hielt. Die meisten vorgestellten Übungen und Ideen mache ich zwar sowieso schon mit Zingara,  trotzdem fand ich den Vortrag sehr interessant. 

Anschliessend referierte ein Tierarzt über die Schmerztherapie beim Hund. Auch diesen Vortrag fand ich sehr interessant und einige seiner Inputs werde ich ganz sicher übernehmen. 


Die restlichen Vorträge interessierten mich weniger - jetzt war es Zeit für das Begleitprogramm! Ich kam gerade rechtzeitig zur Vorstellung des Grenzwachtkorps mit zwei ihrer Artenschutzhunde. Leider sind nur wenige Fotos einigermassen gut gekommen! Sorry! Diese Hunde wurden dazu ausgebildet, geschmuggelte (artengeschützte) Tiere und Tierprodukte, wie Elfenbein oder Reptilienleder, zu erschnüffeln. 



Einmal mehr war ich fasziniert davon, wie innig die Beziehung zwischen Hund und Hundeführer jeweils ist. Im Gegensatz zu Hunden in anderen Vorstellungen waren diese Arbeitshunde völlig entspannt, wenn sie nicht gerade arbeiten mussten. 


Interessierter Zuschauer
Ich blieb gleich sitzen, denn es folgte eine Vorführung einer Blindenhundeschule (nicht die Allschwiler). Auch hier machten die Hunde ihre Arbeit gut und doch hinterliess die Vorführung bei mir einen faden Beigeschmack, weil in meinen Augen nicht genügend auf die Hunde eingegangen wurde (nur auf der Messe oder immer?!) und die Hunde ganz klar auf die Berührungen durch ihre Ausbildner passive Abwehrreaktionen zeigten...


Anschliessend wurde es höchste Zeit, einen Blick auf die Stände zu werfen. So kam ich zurfälligerweise gerade rechtzeitig bei der DogDance-Arena vorbei, als die amtierende Vize-Weltmeisterin zum allerletzten Mal mit ihrer Hündin auftrat. Einfach nur WOW! 


Da also gerade die höchste Klasse im internationalen DogDance-Turnier lief, lohnte es sich, länger hier zu bleiben. 


So sah ich noch die letzten Tänze. Es war aber sowieso von Anfang an klar, wer die Klasse gewinnen würde... ;-)

Zum Abschluss machte ich nochmals eine Runde durch die Halle und schaffte es tatsächlich NICHTS zu kaufen! Und nun wurde es Zeit, zu Zingara zurückzukehren. 

Kommentare:

  1. Auch ich gehe wegen der Vorträge zur Messe. Meistens nehme ich etwas mit, neue Gedanken, neue Idee oder auch die Bestätigung, etwas richtig zu machen.

    Eine Dogdanceveranstaltung würde ich mir auch ansehen.Doch diese finden am Abend auf der Gala statt. Nun, da gilt es abzuwägen und ich entscheide mich für die Zeit mit Socke...

    Respekt, dass Du nichts gekauft hast. Ich muss doch immer etwas mitnehmen....

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier gab es dafür kein Agility-Wettkampf.
      Nach zwölf Jahren sammeln, haben wir eben tatsächlich mehr als genug Hundekram zu Hause...

      Löschen
  2. Mein Frauchen hat gar nichts von der Messe mitbekommen - echt, ich muss dirngend einmal etwas zum Auffüllen ihrer Bildungslücken machen. Betreffend "Kaufen" würde ich sie jedoch andes instruieren - ich liebe es wenn sie dabei an mich denkt (schlaber, schmatz, mampf)...
    Sonntagsnasenstups von Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein paar Futterproben sind selbstverständlich mitgekommen! ;-)

      Löschen