Freitag, 5. September 2014

NADAC Hoopers Agility

Nachdem wir Zingaras Schmerzen erfolgreich in den Griff bekommen haben und es auch hier im Blog abgehandelt haben, gibt es jetzt einen Themenwechsel:

Letzten Sonntag nahmen wir an einem NADAC Hoopers Agility-Seminar teil.

In letzter Zeit habe ich ja einige Mühe mit Agility. Prinzipiell finde ich es immer noch eine faszinierende Sportart, nur wird leider immer noch häufig dem Hundekörper zu wenig Sorge getragen (hier habe ich bereits ausführlicher darüber geschrieben). Aus diesem Grund verfolge ich seit einiger Zeit, was in der hiesigen NADAC-"Szene" so läuft. Und als dann zwei tolle Trainer bei uns in der Gegend ein Tagesseminar anboten, war es auch schon gebucht. Doch was ist NADAC Hoopers Agility überhaupt?

NADAC steht eigentlich für "North american dog agiligy council", das als Verband (wie bei uns die TKAMO Technische Kommission für Agility, Mobility und Obedience) für sicheres und spassiges Agility einsteht und so auch verschiedene Klassen und Spiele entwickelt hat, unter anderem eben auch das Hoopers Agility. Im deutschsprachigen Gebiet wird "NADAC" gleich mit Hoopers Agility gleichgesetzt.



Wie im Agility wird der Hund durch einen nummerierten Hindernisparcours geführt. Im Unterschied zum Agility wird im NADAC der Hund aus der Distanz geführt, da der Mensch in einem markierten Bereich bleiben muss, sei es ein Viereck oder eine Linie. Ausserdem stehen andere Hindernisse: Der Parcours besteht hauptsächlich aus "Hoopers" (Tore oder Bögen), die vom Hund durchlaufen werden. Ausserdem gibt es noch "Gates" (Absperrgitter als Hilfsmittel oder Parcourselement), Fässer zum Umlaufen und Tunnels.


Mit fortgeschrittenen Teams unsere Trainerin :-) sieht es so aus:


Bezüglich der Hundegesundheit muss ich es wieder etwas relativieren: Die Hunde können sehr wohl eine gewisse Geschwindigkeit erreichen. Eine Sportart extra für handicapierte Tiere ist es also nicht! Da aber keine Sprünge und Kontaktzonengeräte stehen, ist es doch etwas gelenkschonender als Agility. Und man kann das Training auch problemlos seinem Hund anpassen. 

Ich wusste, dass es für Mensch und Hund ein sehr intensiver Tag werden würde, standen doch vier Stunden Training auf dem Plan. Um Zingara zu schonen, durfte ich deshalb einen jungen Hund mit ins Training nehmen. Ich war dann aber trotzdem selber verblüfft, wie freudig und motiviert Zingara bis zum Schluss mitgemacht hatte, so dass wir ganz am Ende bereits einen kleinen Parcours laufen konnten ja, Zingara findet Tunnels toll und die Wechsel hinter dem Rücken müssen wir noch weiterüben ;-):

video

Eigentlich habe ich nur am Seminar teilgenommen, um die Sportart besser kennen zulernen. Da Zingara (und ich!) NADAC aber so toll gefunden haben, bin ich mir jetzt aber doch am Überlegen, regelmässig kleine Trainingseinheiten durchzuführen. 

Anmerkung: Zingara wird zu nichts gezwungen und sie darf - generell! - auch immer ihr Tempo wählen. Wir arbeiten ausschliesslich mit positiver Verstärkung. Hätte sie auch nur angedeutet, dass das Training zu viel für sie wäre (und das kann sie sehr gut!), hätte ich es sofort abgebrochen. Wenn sie nach fast vier Stunden Training noch immer so freudig mitmacht, ist das für mich ein Zeichen, dass sie erstens das Training lustig findet und zweitens zur Zeit auch ohne Schmerzmittel schmerzfrei ist.  

Kommentare:

  1. Ich freue mich, dass Ihr etwas gefunden habt, was Euch Freude machen könnte... Und ich finde es toll, dass es auch derart schonenden Hundesport gibt. Denn gerade für alte und kranke Tiere kann die richtige Bewegung wihltuend sein.
    Ich bin gespannt, ob ihr dabei bleibt. Wäre doch schön ....

    Bei uns gibt es so etwas nicht, wohl aber Mobility. Die ist Agility für alte und kranke Fellnasen...

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider ist das Material nicht ganz billig... Nadac ist in Deutschland eigentlich fast bekannter als in der Schweiz.

      Löschen
    2. Nun, dann sage ich es mal so….Ich habe es noch nie gehört und auch auf der Suche nach Angeboten für Socke habe ich es nicht gelesen. Ich werde aber mal darauf achten. Vielleicht war es doch nur mir nicht bekannt.

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Na na na, der Markt für Tiertherapeuten darf doch nicht abreißen... (Scherz)

    Scherz beiseite, was Ihr immer ausgrabt. Ich find Deine Ideen toll und es freut mich ungemein zu lesen, dass es Zingara an diesem Tag richtig gut ging.

    LG Andrea und Linda

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    ich mache mit meinen Hund nun auch schon seit ca. 2 Jahren Hoopers und wir finden es einfach großartig!
    VG
    Sven

    AntwortenLöschen