Donnerstag, 5. Juni 2014

Gymnastricks

Klappentext: 
Das einzigartige Gymnastricks-Programm verbindet sinnvolle Übungen zur Gesunderhaltung des Hundes und tolle Tricks, die einfach Spaß machen. Die Fitness des Hundes wird gefördert, die Muskulatur verbessert und erhalten. So können die Gymnastricks als optimale Aufwärmübungen vor dem Hundesport, aber genauso gut als Rentnertraining für den betagten Oldie, zur Schulung des Körperbewusstseins beim Junghund oder zum gezielten Muskelaufbau nach Operationen durchgeführt werden.
Zu jeder Übung wird die jeweils trainierte Muskelgruppe gezeigt und erklärt. Professionelles Equipment wird dabei nicht gebraucht – jeder kann sofort mit seinem Hund loslegen. Gleichzeitig wird der Hund auch geistig beschäftigt und gefördert. Besonders wichtig für den Trainingseffekt: Der Hund arbeitet aktiv mit, anstatt nur passiv bewegt zu werden.

Beim Tricktraining denkt man (ich) in erster Linie an Kopfarbeit. Dieses Buch ist etwas anders aufgebaut. Die Kapitel gliedern sich nach Muskelgruppen und bieten dazu Übungen, die diese gezielt stärken und fördern. Einige Tricks sind durchaus geläufig (Pfoten geben, (Rückwärts-)Slalom, Verbeugen,...), andere sind aber für mich tatsächlich neuartig! Besonders gut gefällt mir, dass durchwegs mit dem Clicker gearbeitet wird. Das heisst, dass selbst bei Dehnungsübungen der Hund aktiv mitdenken muss, indem er z.B. um die Nackenmuskulatur zu dehnen den Kopf in Richtung des Targets drehen muss, das an seiner Schulter klebt (anstatt, dass der Mensch den Hundekopf zur Schulter drückt oder ihn mit der Leckerchenhand lockt). 
Die meisten Hilfsmittel finden sich im Haushalt. Andere Utensilien finden sich in jedem Orthopädiegeschäft (nicht ganz billig! Aber mehrere orthopädische Sitzkissen habe selbst ich nicht).

Beim körperlich gesunden Hund sind die meisten Übungen unproblematisch, sofern nicht exzessiv trainiert wird. Sollte der Hund aber bereits eine Erkrankung am Bewegungsapparat haben, kann doch einiges schief gehen, sei es, weil bestimmte Übungen kontraindiziert sind oder weil die Übung nicht korrekt ausgeführt wird. In diesem Fall wäre es also sicher angebracht, die Situation durch einen Tierarzt oder einem Tierphysiotherapeuten beurteilen zu lassen.

Für mich persönlich ist das Buch die ideale Ergänzung zum "Gesunden Sport- und Diensthund", bei dem zwar sehr viel Theorie beschrieben ist, die Übungen aber relativ knapp beschrieben sind. 

Carmen Mayer:
Gymnastricks - Gezieltes Muskeltraining für Hunde
Kynos Verlag
2013, 1. Auflage
137 Seiten, Paperback

Kommentare:

  1. Jetzt bist Du mir doch glatt zuvor gekommen *grins*. So werde ich Deinen Artikel dann eben irgendwann als Plagiatsvorlage nehmen... ;)

    LG Andrea und Linda, die grad fleißig Licht aus übt (muss sie sich ganz schön strecken die Kleene)

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich echt interessant an,
    Danke dafür:-)
    Glg

    AntwortenLöschen
  3. Beim Stöbern nach Rezensionen bin ich auf diese gestoßen und möchte mich ganz herzlich bedanken :)
    Dürfte ich sie ggf. auf meiner Webseite: www.gymnastricks.de verlinken?
    Herzliche Grüße, Carmen Mayer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Tag Frau Meyer
      Aha, die Autorin persönlich sucht nach Rezensionen. :-)
      Selbstverständlich dürfen Sie den Beitrag verlinken.
      Herzlichen Dank für das interessante Buch!

      Löschen