Mittwoch, 23. Januar 2013

It's a Vet's life

Auf einer meiner vielen To-Do-Listen steht, dass ich mehrere englische Bücher lesen muss. Um dem Abhaken etwas näher zu kommen, schaute ich vor Weihnachten über die englischen Romane in der Bibliothek. Ich blieb bald bei einem Titel hängen, die literarischen Ansprüche müssen für den Anfang ja nicht gleich zu hoch sein. ;-)
 

Man merkt, dass du Autorin selber Tierärztin ist; das Tierärzteleben wurde so beschrieben, wie ich es wohl auch tun würde. Es wurde nichts (jedenfalls nicht viel) beschönigt, es passieren Fehler, es passieren Wunder. Vom fachlichen her stimmt die Geschichte.

 
 




Before he goes, I talk to him about improving Cocky's diet and environment, but I'm not sure he's goingt to make the recommended changes. Like many of our clients, Peter is a law unto himself. He'll do what he thinks is right, follow some tips he's found on the Internet about parrots and extrapolate, and then complain that the bird is no better. (Seite 215) Tierbesitzer sind anscheinend überall gleich ;-)
Five Minutes later and I'm looking at the ingredients I've lined up on the kitchen worktop and at the book Frances lent me, [...], an idiot's guide. It's supposed to be like surgery. You have a recipe to follow, the right instruments and there you go. (Seite 223)
Von der Buchaufmachung her habe ich eine locker-flockige (Liebes-) Geschichte erwartet. Mit den "terrible consequences" wurde dann definitiv nicht übertrieben. Ich war ziemlich schockiert, da ich überhaupt nicht mit so einer Wendung gerechnet habe. Aber schlussendlich kommt es dann doch noch zum Happy End...
 
Alle weiteren Infos gibt es wie immer hier.  

Kommentare:

  1. ♥ ...du liest auf englisch?
    Du bist echt gut!
    Hört sich gut an dein Buch!
    glg Nathalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es braucht anfangs etwas Überwindung, dann geht es aber recht gut. Jedenfalls muss ich Band 1 und 2 jetzt auch noch lesen. ;-)

      Löschen