Montag, 17. Dezember 2012

Click & Treat: Do it (II)

Die ersten Schritte gibt es hier. Sobald der Hund nach dem "Do as I do"-Kommando sofort den richtigen Trick ausführt, ohne dass er das "Trick-Hörzeichen" braucht, kann man einen Schritt weiter gehen.

Zweiter Schritt:
  1. Der Hund wird aufs Arbeiten eingestimmt: Ohne dass er etwas leisten muss, wird mehrmals geclickt und gefüttert (C&B).
  2. Die bisherigen Tricks werden als Nachmach-Übung nochmals in zufälliger Reihenfolge durchgeführt. Also z.B.: Hund warten lassen - Ball anstupsen - zur Startposition gehen - "Do it!" - Hund stupst Ball an - C&B
  3. Jetzt kommt der Test, ob der Hund das Prinzip tatsächlich verstanden hat. Eine - dem Hund bekannte - Übung, die bisher aber noch nicht als Nachmachübung trainiert wurde, wird dazugenommen. Die Aufgabe wird dem Hund vorgezeigt. In der gewohnten Startposition wird das Hörzeichen "Do it!" gegeben. Falls der Hund die Übung zeigt: Click & Jackpot! Falls der Hund zögert bzw. passiv bleibt, wird so schnell wie möglich das Trick-Kommando gegeben; die ersten Schritte sollten weiter gefestigt werden.
  4. Weitere Aufgaben können dazugenommen werden.
  5. Falls alles sehr gut klappt, kann eine neuartige Aufgabe ausgeführt werden. Nimmt der Hund die Übung vorweg, gibt das erst recht einen Jackpot.
Ausführung Zingara: Nach 6 Tagen absoluter "Do it"-Pause bzw. nach drei Trainingssessionen steigere ich die Anforderungen. Wir üben zuerst wieder die gewohnten Übungen Rundum, Auf-den-Platz-liegen und Ball-anstupsen. Als erste Testaufgabe nehme ich Umwerfen der Petflasche hinzu (aus wenn es dem Ball-anstupsen ziemlich ähnlich ist. Zingara wirft die Flasche sofort um. *riesig freu* Ich wechsle nochmals mit den gewohnten Übungen ab. Dann will ich es wissen: Ich trage ein Spielzeug (mit der Hand ^^) quer durchs Zimmer und deponiere es auf ihrem Schlafplatz. Ob ich da nicht zu viel verlange?! Das wäre eigentlich schon der dritte Schritt, da wir eine solche Aufgabe in dieser Form noch gar nie trainiert haben...

Zingara muss von mir weg, das Apportel holen und an mir vorbei zum Liegeplatz.
Doch Zingara überrascht mich immer wieder. Nach dem "Do it!" holt sie sofort das Apportel und bringt es zum Liegeplatz und legt sich dort hin (was ich nicht vorgezeigt habe, aber ich will jetzt nicht kleinlich sein ;-)). Zingara erhält einen Jackpot und wir beenden die heutige Trainingssession.

Kommentare:

  1. ♥ wauw!!!!!
    Das hört sich total spannend an!!!
    Deine Zingara ist wirklich ein Jackpot!!!!
    Das freut mich riesig für dich!
    ...hoffe... irgendwann mal... werden wir auch sowas machen können... :-)
    Aber da ich ja nicht aufhöre mit der Hundeschule, sondern nun auch noch selbst ein Praktikum beginne im Februar für ein Jahr... werden Sindy und ich viiiiiel die Möglichkeit haben zu üben in der Hundeschule :-)

    gglg Nathalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Zingara habe ich tatsächlich das grosse Los gezogen. :-)
      Sindy ist ja noch sehr jung und hat noch alle Zeit der Welt, etwas zu lernen.
      Was ist denn das für ein Praktikum?! *ganz neugierig bin*
      Glg, Nadine

      Löschen