Montag, 31. Dezember 2012

2012 --> 2013

 
Wir wünschen euch einen guten Rutsch und einen erfolgreichen Start ins neue Jahr!

Sonntag, 30. Dezember 2012

7 Sachen

Nach der Idee von Frau Liebe („Immer wieder Sonntags: 7 Sachen, die ich mit meinen Händen gemacht habe“) kommen hier „7 Sachen, die ich an diesem Wochenende mit/für Zingara gemacht habe“:
 
1. Mit einem Vollmondspaziergang das Wochenende eingeläutet.

2. Die restlichen Fotos erhalten *freu*. Sie sind sooo toll geworden!

3. Jubiläums-Leckerchen gebacken.

4. Ein kleines Dummy getragen.

5. Trotz Bise und Matschboden wieder einmal eine Fährte gelegt.

6. Zingara zum Baum Voran geschickt. Dort lag nämlich nochmals ein Dummy.

7. Zur Feier des Tages Feuchtfutter unters normale Futter gemischt.

10 Jahre!


 
There is no combination of words I could put on the back of a postcard
No song that I could sing, but I can try for your heart
Our dreams, and they are made out of real things
Like a, shoebox of photographs
With sepia-toned loving
Love is the answer,
At least for most of the questions in my heart
Like why are we here? And where do we go?
And how come it's so hard?
It's not always easy and
Sometimes life can be deceiving
I'll tell you one thing, it's always better when we're together

It's always better when we're together
We'll look at the stars when we're together
Well, it's always better when we're together
 
 
 
 
Vor genau zehn Jahren bist du nach ewigs langer Wartezeit endlich in mein Leben getreten. Seitdem gehen wir es nur noch gemeinsam.
 
Danke, für all die tollen Erlebnisse, für alles, was du mich gelehrt hast, Danke, für jede einzelne Sekunde mit dir. 

Samstag, 29. Dezember 2012

Freitag, 28. Dezember 2012

Freitagsfoto #4: Rückblick auf Weihnachten

Der Stärneschyiin-Blog hat "Mein Hund in Foto und Worten" ins Leben gerufen. Das aktuelle Motto lautet "Rückblick auf Weihnachten".

Wir haben am 24. Dezember spontanen Besuch von Diego erhalten. ♥

 
Für Zingara war also Impulskontrolle angesagt. ^^
 
Ansonsten habe ich tatsächlich überhaupt keine Fotos gemacht.

Sonntag, 23. Dezember 2012

6 Sachen

Nach der Idee von Frau Liebe („Immer wieder Sonntags: 7 Sachen, die ich mit meinen Händen gemacht habe“) kommen hier „6 Sachen, die ich an diesem Wochenende mit/für Zingara gemacht habe“:
 
1. Aus gutem Grund die Gummistiefel angezogen. 

 
2. Ein weihnachtlich angehauchtes Suchspiel gespielt.

3. Schon wieder Eireste geschleckt.

4. Ein weihnachtlich angehauchtes Pansen-Auspackspiel organisiert.

5. Einen Weihnachtslichter-Spaziergang. 
 
6. Wir wünschen euch frohe Festtage!

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Trauben

Die Vorweihnachtszeit ist in den Tierkliniken generell die Zeit der Vergiftungen. Was bei der Schokoladenvergiftung passiert, wurde hier schon erklärt.
 
Vor meiner Tiermedizin"karriere" frass Zingara gerne ab und zu Trauben und Rosinen. Da "der beste Nierenspezialist von Europa" (Zitat eines Patientenbesitzers aus Paris (!), der aus diesem Grund seinen gesunden (!) Schützling zum Durchchecken gebracht hat!) an meiner Uni unterrichtet, habe ich immerhin ziemlich bald erfahren, dass diese Früchte für Hunde giftig sind...
 
 
Für Hunde (aber auch für Katzen und Frettchen) sind alle Arten von Trauben und Rosinen (dazu zählen Sultaninen und Korinthen) giftig; wieso genau wurde jedoch noch nicht herausgefunden. Wieviel ein Hund davon fressen kann, ist sehr unterschiedlich. Einige Hunde erkranken schon schwer, wenn sie nur zwei bis drei Rosinen fressen, andere können sie kiloweise verschlingen und man merkt ihnen doch kaum etwas an... Zingara gehört glücklicherweise zur zweiten Gruppe... Wir hatten wohl mehr Glück als Verstand...
 
Die häufigsten Symptome sind Erbrechen und Durchfall. Der Hund ist matt und lethargisch. Das Gefährlichste ist das akute Nierenversagen (der Hund pinkelt entweder überhaupt nicht mehr oder viel mehr als normal; dazu kommen Erbrechen, Durchfall, Lethargie,...), das ist dann leider sehr oft der Grund, wieso der Hund eingeschläfert werden muss. Deshalb ist es empfehlenswert, den Hund so schnell wie möglich in die Tierarztpraxis zu bringen, wenn er Trauben gefressen hat. Je schneller der Hund therapiert werden kann - vorzugsweise bevor er überhaupt irgendwelche Symptome zeigt - , desto grösser ist die Chance, dass er gesund und munter wieder nach Hause kann.

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Underwater Dogs

Schon seit einiger Zeit verfolge ich die Aktivitäten des Fotografen Seth Casteel (der Post dazu). Umso mehr freute es mich, dass praktisch zeitgleich wie in den USA sein Buch auch in der Schweiz erschienen ist (und dass es mein Lieblingsbild aufs Cover geschafft hat :-)).
 
Ich liebe seine Bilder.
 
Falls also noch jemand ein Weihnachtsgeschenk für einen Hündeler sucht... ;-)



Weitere Infos zum Buch gibt es wie immer hier

Montag, 17. Dezember 2012

Click & Treat: Do it (II)

Die ersten Schritte gibt es hier. Sobald der Hund nach dem "Do as I do"-Kommando sofort den richtigen Trick ausführt, ohne dass er das "Trick-Hörzeichen" braucht, kann man einen Schritt weiter gehen.

Zweiter Schritt:
  1. Der Hund wird aufs Arbeiten eingestimmt: Ohne dass er etwas leisten muss, wird mehrmals geclickt und gefüttert (C&B).
  2. Die bisherigen Tricks werden als Nachmach-Übung nochmals in zufälliger Reihenfolge durchgeführt. Also z.B.: Hund warten lassen - Ball anstupsen - zur Startposition gehen - "Do it!" - Hund stupst Ball an - C&B
  3. Jetzt kommt der Test, ob der Hund das Prinzip tatsächlich verstanden hat. Eine - dem Hund bekannte - Übung, die bisher aber noch nicht als Nachmachübung trainiert wurde, wird dazugenommen. Die Aufgabe wird dem Hund vorgezeigt. In der gewohnten Startposition wird das Hörzeichen "Do it!" gegeben. Falls der Hund die Übung zeigt: Click & Jackpot! Falls der Hund zögert bzw. passiv bleibt, wird so schnell wie möglich das Trick-Kommando gegeben; die ersten Schritte sollten weiter gefestigt werden.
  4. Weitere Aufgaben können dazugenommen werden.
  5. Falls alles sehr gut klappt, kann eine neuartige Aufgabe ausgeführt werden. Nimmt der Hund die Übung vorweg, gibt das erst recht einen Jackpot.
Ausführung Zingara: Nach 6 Tagen absoluter "Do it"-Pause bzw. nach drei Trainingssessionen steigere ich die Anforderungen. Wir üben zuerst wieder die gewohnten Übungen Rundum, Auf-den-Platz-liegen und Ball-anstupsen. Als erste Testaufgabe nehme ich Umwerfen der Petflasche hinzu (aus wenn es dem Ball-anstupsen ziemlich ähnlich ist. Zingara wirft die Flasche sofort um. *riesig freu* Ich wechsle nochmals mit den gewohnten Übungen ab. Dann will ich es wissen: Ich trage ein Spielzeug (mit der Hand ^^) quer durchs Zimmer und deponiere es auf ihrem Schlafplatz. Ob ich da nicht zu viel verlange?! Das wäre eigentlich schon der dritte Schritt, da wir eine solche Aufgabe in dieser Form noch gar nie trainiert haben...

Zingara muss von mir weg, das Apportel holen und an mir vorbei zum Liegeplatz.
Doch Zingara überrascht mich immer wieder. Nach dem "Do it!" holt sie sofort das Apportel und bringt es zum Liegeplatz und legt sich dort hin (was ich nicht vorgezeigt habe, aber ich will jetzt nicht kleinlich sein ;-)). Zingara erhält einen Jackpot und wir beenden die heutige Trainingssession.

Sonntag, 16. Dezember 2012

7 Sachen

Nach der Idee von Frau Liebe („Immer wieder Sonntags: 7 Sachen, die ich mit meinen Händen gemacht habe“) kommen hier „7 Sachen, die ich an diesem Wochenende mit/für Zingara gemacht habe“:

1. Zingara hat ihr erstes Paket erhalten.

2. Das allerbeste Hunde-Wichtel-Geschenk ausgepackt! Vielen Dank, Sindy und Frauchen! Der Plüschknochen ist genial!

3. Mich um ein Jahr zurückversetzt gefühlt. Zurück zu Zingara! Mit dem Unterschied, dass ich weder von einem Nachtdienst komme, noch dass wieder eine 90-Stunden-Woche vor mir liegt. :-D

4. Die Leckerchendose frisch aufgefüllt.

5. In einem irren Tempo Brennholz nach Hause getragen. Einen Retriever zu haben, hat schon so seine Vorteile... ;-)

6. Ein erstes Foto erhalten. ♥

7. Zingara wieder einmal daran erinnert, dass Zweibeiner sehr oft Handschuhe verlieren, die sie dann wieder finden muss.

Freitag, 14. Dezember 2012

Freitagsfoto #2: Lieblingsgericht

Der Stärneschyiin-Blog hat "Mein Hund in Foto und Worten" ins Leben gerufen. Das aktuelle Motto lautet "Lieblingsgericht der Woche".
 
Zingara frisst ja sowieso ALLES (ausser gesundes Gemüse ;-)) Und ihr absolutes Lieblingsessen hätte wohl die hundertfache Menge... Gezwungenermassen gibt sie sich aber auch mit ihrem Trockenfutter zufrieden (dank einer Backorgie ausnahmsweise sogar mit etwas Ei).

Mittwoch, 12. Dezember 2012

In den Bergen



 
 
Wieso sind Winterwanderwege eigentlich immer so schlecht markiert?!

Click & Treat: Do it (I)

Das Ziel: Der Mensch zeigt dem Hund etwas vor, der Hund macht es nach. Kann der Hund dann für ihn neue Verhalten ausführen??? Kann der Hund generalisieren (der Mensch hat jetzt die Hand gebraucht, ich bekomme die Schublade aber auch mit der Schnauze auf!)???
 
Schwierigkeitsgrad: schwierig

Hörzeichen: Do it, Do as I do, Mach nach, Guck ab,...
 
Voraussetzungen: Mindestens drei Tricks, die der Hund nur auf Hörzeichen ausführen kann. Ich habe "auf den Platz gehen", "mit den Vorderbeinen auf den Schemel stehen" und "um die Pylone laufen" ausgewählt.
 
Material: "Requisiten" für die drei Tricks.

Weiterführende Literatur: Die Hundeuni von Theby, Do as I do von Fugazza

Erste Schritte:   
  1. Der Hund wird aufs Arbeiten eingestimmt: Ohne dass er etwas leisten muss, wird mehrmals geclickt und gefüttert (C&B).
  2. Während der Hund wartet, zeigt der Mensch ein Verhalten vor. Ich lege mich also auf Zingaras Schlafplatz. Nach einigen Sekunden stelle ich mich wieder auf den Startplatz. Ich gebe Zingara das neue Kommando (Do it!) und gleich anschliessend das Trick-Kommando (Posto!). Sobald Zingara auf ihrem Platz liegt, folgt C&B.
  3. Wie bei Punkt zwei werden auch die anderen Tricks durchgespielt und in beliebiger Reihenfolge wiederholt.
  4. Nach maximal 3 bis 5 Minuten die erste Trainingssession beenden!


Ausführung Zingara: Die ersten Schritte klappten planmässig, ausser, dass Zingara Mühe mit dem Rundum hatte. Zum einen hatte ich wohl die Pylone falsch positionert, so dass sie mir lieber ein anderes Verhalten anbot, zum anderen haben wir wohl einfach zu selten "Umme!" mit einer Pylone geübt. Deshalb ersetzte ich das Rundum durch "Stups" (ich brauche die Hand, Zingara die Nase) und das klappte erstaunlicherweise wunderbar!
Gegen Ende der ersten Trainingssession konnte man schon sehr schön beobachten, wie Zingara das Verhalten vorweg nehmen wollte ("Do it!" - kleine Pause - Zingara setzt sich in Bewegung!!! - "Stups!" - Zingara stupst den Ball an).
An Tag 1 wiederholten wir die ersten Schritte drei Mal. Ab der 2. Session konnte ich das Trick-Kommando gelegentlich sogar schon weg lassen; wir kommen also schneller voran als ich gedacht hatte.

Dienstag, 11. Dezember 2012

Click & Treat

Falls ich tatsächlich den Aufbau einiger Tricks zeige, hier ein paar einführende Worte:
  • Ich arbeite ausschliesslich mit dem Clicker, weil es für uns so stimmt.
  • Ich zeige, wie ich vorgehe, wenn ich mit Zingara trainiere. Vielleicht klappt es so auf Anhieb, vielleicht muss ich ein paar Sachen verändern. Mit einem anderen Hund würde ich unter Umständen ganz anderes vorgehen.
    • Zingara hat über fünf Jahre Clicker-Erfahrung und gilt auf dem Hundesportplatz als Streber ^^
    • Die Futterspenderin hat ebenfalls fünf Jahre Clicker-Erfahrung, muss aber noch seeeehr viel lernen.

Sonntag, 9. Dezember 2012

7 Sachen

Nach der Idee von Frau Liebe („Immer wieder Sonntags: 7 Sachen, die ich mit meinen Händen gemacht habe“) kommen hier „7 Sachen, die ich an diesem Wochenende mit/für Zingara gemacht habe“:

1. Türchen geöffnet und Schinken-Käse-Nugget bzw. Leberknochen dahinter gefunden. :-)

2. Fussspuren im frischen Schnee hinterlassen.
 
3. Der Saane entlang gewandert. Ich war nachher selber überrascht, wie weit wir gewandert sind. ;-)
 
4. Gemeinsam auf dem Sofa gekuschelt und im neuen Buch geblättert. Ich liebe es jetzt schon. :-)
 
5. Um vier Uhr morgens versucht, Zingaras Magen zu beruhigen. Erst als wir schon draussen standen, haben wir realisiert, dass das ganze Gras von Schnee bedeckt ist (bei Magenübersäuerung frisst Zingara immer Gras). Deshalb verabreichte ich ihr eben ein paar Bifidusbakterien. ;-) Ich konnte anschliessend problemlos weitere vier Stunden schlafen.
 
6. Würstchen geschnitten, um endlich den neuen "Trick" in Angriff zu nehmen: "Guck ab!" Hat irgendjemand Interesse an den Trainingsschritten?
 
video
7. Zingara beim Träumen zugesehen. <3 Das ist kein epileptischer Anfall!

Freitag, 7. Dezember 2012

Freitagsfoto: Schnappschuss

Der Stärneschyiin-Blog hat "Mein Hund in Foto und Worten" ins Leben gerufen. Das aktuelle Motto lautet "Schnappschuss". Da mir diese Woche kein passendes Foto gelungen ist, habe ich ein uraltes Bild hervorgekramt (noch aus dem Analog-Zeitalter!).

 
Zingara war schon vor zehn Jahren sehr hilfsbereit. ^^

Mittwoch, 5. Dezember 2012

Dienstag, 4. Dezember 2012

Sonntag, 2. Dezember 2012

7 Sachen

Nach der Idee von Frau Liebe („Immer wieder Sonntags: 7 Sachen, die ich mit meinen Händen gemacht habe“) kommen hier „7 Sachen, die ich an diesem Wochenende mit/für Zingara gemacht habe“:
 
1. Anstatt das Bodentarget diesmal vier Dummies für Vorans aus verschiedenen Winkeln ausgelegt.
 
2. Per Post ein offizielles, aber trotzdem wertloses Diplom erhalten. Mich irgendwie trotzdem darüber gefreut. Aber habe ich zwei Monate verschlafen???

3. "Poulet-Chips" klein geschnitten.
 
4. Zingaras Ballen mit Vaseline eingerieben.
 
5. Den ersten Schneespaziergang *freu*

6. Zingara das Adventshalsband umgebunden.

7. Mit dem neuen Spieli gespielt.

Donnerstag, 29. November 2012

Sonntag, 25. November 2012

7 Sachen

Nach der Idee von Frau Liebe („Immer wieder Sonntags: 7 Sachen, die ich mit meinen Händen gemacht habe“) kommen hier „7 Sachen, die ich an diesem Wochenende mit/für Zingara gemacht habe“:
 
 
1. An der Nachtübung im Dunkeln Aufgaben gelöst. Zingara war wieder einmal genial. :-)

2. Das Bodentarget ausgelegt, um Zingara anschliessend über drei Geländeübergänge Voran zu schicken.

3. Um den Baum rumgeschickt.

4. Zingara für das nächste grössere Nähprojekt ausgemessen. Sie war wenig begeistert...

5. Altes Sommerfell rausgebürstet.

6. Wir wurden einige hundert Meter von einer süssen Katze verfolgt, die unglaublich fasziniert von Zingara war. :-)

Quelle: www.nzz.ch
7. Mich über das Abstimmungsresultat gefreut.  Jetzt wird der Verkauf von Welpen auf Autobahnraststätten endlich verboten. Das wurde ja auch Zeit...