Samstag, 23. Juni 2018

Durch die Taubenlochschlucht

Ein kurzer Ausflug wurde gewünscht - diesmal bitte ohne Schnee. Und da ich momentan den Drang habe, mit Ciarán Orte zu besuchen, wo ich mit Zingara auch schon war, führte uns unser Sonntagsausflug nach Evilard, oberhalb von Biel. 


Den Wald hatten wir an diesem heissen Tag noch ganz für uns alleine. Die Taubenlochschlucht mussten wir dann aber mit ganz vielen anderen Ausflüglern teilen... 


Beeindruckend ist sie trotzdem jedes Mal wieder. 


Auch wenn Ciarán immer wieder sehnsüchtig Richtung Wasser geschaut hat - Baden können Hunde höchstens im oberen Abschnitt der Schlucht... 



Erst als wir plötzlich mitten in der Stadt Biel standen, merkten wir, wie warm es überhaupt war. Deshalb waren wir etwas faul und fuhren mit Bus und Funiculaire zurück nach Evilard. 


Spaziergang: Evilard - Lysserbrunnen - Frinvillier - Taubenlochschlucht - Biel; 5.6 km, 1.5 Stunden (mit Zingara in umgekehrter Richtung erkundet). 

Mittwoch, 20. Juni 2018

Samstag, 16. Juni 2018

Der vereitelte Ausflug zum Bergsee

Früh sind wir aufgestanden, um zum Bergsee zu wandern. Wir sind sogar wieder umgekehrt, um die vergessene Kamera zu holen. 😑


Und dann waren sämtliche Wanderwege wegen Schnee gesperrt! Sie hätten das ruhige auf der Homepage kommunizieren können... 

 

Wir wollten es trotz Abschrankung versuchen, aber nach drei Kurven lagen dann tatsächlich riesige Schneeplatten und -brocken einer Lawine über dem Weg.  Das war mir mit dem Wirbelwind dann doch zu riskant. 


Ein Spiel auf einem ungefährlichen Schneefeld musste natürlich trotzdem sein. 





Schliesslich wanderten wir eben spontan von der oberen zur unteren "Mittelstation", weil das der einzige offiziell offene Weg war (den wir uns mit Trottinett-Fahrern teilen mussten - nicht sehr angenehm). 



Die Wanderung zum Bergsee ist aber nur aufgeschoben (ich hoffe nur, wir kommen dann nicht in den ersten Schnee des Winters 18/19...). 

Mittwoch, 13. Juni 2018

Samstag, 9. Juni 2018

Wochenende im Prättigau

Drei freie Tage am Stück muss man ausnutzen. Am Vorabend haben wir noch ein Hotel gebucht und sind dann am nächsten Tag ins bündnerische Prättigau gefahren. 


Nach mehreren Glücksgriffen habe ich diesmal beim Hotel leider eine Niete gezogen. Dazu wollte das Wetter in den ersten zwei Tagen leider nicht so ganz mitspielen. Und natürlich habe ich auch diesmal nicht daran gedacht, dass in den Bergen noch Schnee liegen könnte. 


Bei einer kleinen Wanderung mussten wir prompt umkehren, weil wir vor lauter Schnee den Weg nicht gefunden haben...



Die Seen auf den Fideriser Heuberge konnten wir also nicht erreichen. Um Ciarán trotzdem Wasser (nicht nur von oben) zu bieten, spazierten wir halt eben unten im Tal der Landquart entlang


Dann aber kam Tag 3. Und dieser begrüsste uns mit strahlendem Sonnenschein! Vor der Heimfahrt wollten wir es nochmals mit einer kleinen Wanderung versuchen. 


Und da ich es jetzt schwarz auf weiss habe, dass mit Ciaráns Gelenken alles in Ordnung ist, sollte es auch seine erste längere Tour werden. 



Tja, meine Kondition hat in den letzten zwei Jahren stark nachgelassen. Jedenfalls konnte ich nicht ganz nachvollziehen, wieso die Wanderung in diesem Punkt nur eines von sechs Sternchen erhalten hat. 😅


Wir sind nämlich ganz schön ins Schwitzen gekommen, während Ciarán die Strecke in irrem Tempo mindestens drei Mal absolviert hat. 



Dann aber oben angekommen, war es traumhaft schön, über die weite Hochebene zu wandern. So "früh" im Jahr mussten wir sie nämlich weder mit Wanderern noch Kühen teilen. 



Schliesslich erreichten wir - quasi als Belohnung - den kleinen Speichersee, wo Ciarán seine Pfoten kühlen konnte. 





Da wir die Wanderung in umgekehrter Richtung gemacht hatten, folgte ein relativer sanfter Abstieg an sattgelben Wiesen vorbei. 


Eines der Ziele haben wir immerhin erreicht: Ciarán hat die Heimfahrt komplett verschlafen. 😉

Mittwoch, 6. Juni 2018

Samstag, 2. Juni 2018

Glück gehabt!

Mit fast fünfzehn Monaten liess ich Ciaráns Hüfte und Ellbogen auf HD (=HüftgelenksDysplasie) bzw. ED (=EllbogenDysplasie) untersuchen. Dysplasie bedeutet übrigens Miss-/Fehlbildung. 


Da nicht nur genetische Faktoren und die Ernährung, sondern auch die Belastung der Gelenke eine Rolle spielen, war ich bei meinem Wirbelwind besonders angespannt auf die Beurteilung. 


Die Antwort hat länger auf sich länger warten, als ich es gewohnt war. Deshalb habe ich schon damit gerechnet, dass meine schlimmsten Befürchten wahr wären. Meine Kollegin musste dann auch erst einen Blick in den Umschlag werfen, um mich geistig auf das Resultat vorbereiten 🙈:


Aber - tatatada - die Auswertung ist gefühlt hundert Mal besser ausgefallen als befürchtet! Ciarán hat offiziell weder HD noch ED! 


Lumbosakraler Übergangswirbel Typ 1 bedeutet, dass der Dornfortsatz des ersten Kreuzwirbels nicht mit den fusionieren Dornfortsätzen des zweiten und dritten Kreuzwirbels verschmolzen ist. Zumindest für Ciarán sollte dies kein Problem darstellen, da diese "Missbildung" den Bewegungsablauf nicht beeinflussen sollte.

links: normale, fusionierte Dornfortsätze
rechts: lumbosakraler Übergangswirbel: 1. und 2. Dornfortsatz nicht fusioniert

Ciarán darf also bleiben! 😉

Donnerstag, 31. Mai 2018

10 kleine Glücksmomente im Mai

♥ Herrlich entspannte Spaziergänge - eigentlich habe ich nämlich damit gerechnet, dass das erst in etwa zwei Jahren der Fall sein wird. Mal schauen, wie lange das so anhält...


♥ Frühe Morgenspaziergänge mit Ciaráns Freundin. 
♥ Am frühen Morgen mit Ciarán am See spazieren.
♥ Das HD-/ED-Resultat erblicken.


♥ Frühsommer-Abendspaziergänge.
♥ Ciarán wird bei Hundebegegnungen nur noch etwas aufgeregt, lässt sich aber dann auch prima aus der Situation abrufen (nur bei Labis ist es für ihn etwas zu schwierig. Ein ganz grosser Glücksmoment war dann auch, als Ciarán zehn Meter hinter der Kurve einen Labrador erblickte, sich dann aber für mich entschied).


♥ Völlig unverhofft hatten wir zwei HoopAgi-Stunden. 
♥ Dieses Freiheitsgefühl als nur wir drei über die weite Alp gewandert sind.


♥ Ciarán zuzuschauen, wie er in einem irren Tempo den Pfad entlang rast (Dieser Hund ist ja schon nicht ganz normal 😄)
♥ Das Gefühl zu haben, dass Ciarán für mich einfach absolut perfekt ist.

Mittwoch, 30. Mai 2018

Samstag, 26. Mai 2018

{Junghund-Shooting} Ciarán

Die Welpen- und Junghundezeit geht ja so schnell vorbei. Und man vergisst gerne wie ANSTRENGEND diese Zeit  war.  Deshalb habe ich mir letzten Herbst nach dem Welpen-Fotoshooting auch ein Junghunde-Shooting bei Raphaela gegönnt. 
"Passend zum heutigen Welthundetag hatte ich ein ganz tolles Fotoshooting mit einem Weltklasse-Hund! Aufmerksame Fans von Tierfotografie Schiller erkennen den Prachtkerl vielleicht sogar wieder.. 

Anfang Mai stand er bereits vor seiner Kamera, allerdings war er vor 5 Monaten noch ein kleiner tapsiger Welpe. Sein Frauchen hat sich dazu entschlossen seine Entwicklung von mir fotografieren zu lassen und ich konnte meinen Augen kaum trauen, als ich ihn eben wieder gesehen habe. Er ist zu einem bildhübschen Labrador-Rüden herangewachsen "