Mittwoch, 17. April 2019

Mittwoch, 10. April 2019

Mittwoch, 3. April 2019

Sonntag, 31. März 2019

10 kleine Glücksmomente im März

♥ Spaziergänge und Trainings in den neuen bequemen Gummistiefeln.
♥ Beim Seminar am 2. Tag bei den fortgeschritteneren mittrainieren (und am Schluss eine gute Kritik erhalten, nicht so wie beim letzten Trainer).


♥ Frühlingshafte Spaziergänge.
♥ Einen Teil von Ciaráns Familienbande und deren Menschen treffen. Ciarán ist nicht der einzige des C-Wurfes, der das Bäseli (eine kleiner Handbesen) so toll findet. 😂


♥ Zu sehen, wie sehr Ciarán "sein" Gärtchen geniesst.
♥ Ciarán braucht inzwischen gar keine Unterstützung mehr von mir, um völlig entspannt an anderen Hunden vorbei zu laufen (nur bei Labis klappt es nicht immer 😉)
♥ Ein flüssiger Lauf macht ja schon extrem viel Spass.


♥ Jetzt da bei uns fast überall der Schnee weg ist, haben wir ein paar ganz tolle Wege in der unmittelbaren Umgebung gefunden. 
♥ Festzustellen, dass sich das viele Training langsam auszahlt. 

Mittwoch, 27. März 2019

Mittwoch, 20. März 2019

Samstag, 16. März 2019

25 Monate Ciarán

Für all die kleinen Geschichten, die sonst nirgends hinpassen, gibt es doch wieder eine monatliche Zusammenfassung. So hat Ciarán vor ein paar Monaten das Sandwich des Arbeitskollegen geklaut. Brot und Salat war weg, die ganze Salami lag unangetastet mitten im Aufenthaltsraum. 😲
Oder als Ciarán zum allerersten Mal mit der Schnauze eine Tür aufstossen konnte, anstatt nur jammernd davor zu sitzen. 


Gelacht: Etwa einen halben Kilometer ist er so rumgelaufen: 


Getrauert: Eine gute Trainerkollegin musste ihren erst siebenjährigen Hund gehen lassen.

Gesehen: An zwei Dummyseminaren viele Retriever.


Gedacht: An meiner Impulskontrolle müsste ich auch wieder einmal arbeiten; ich "musste" mich für drei weitere (kurze) Online-Kurse anmelden. | Der Trainer eines besuchten Seminars war offensichtlich nicht ganz so angetan von uns als Team und meiner Trainingsart, was mir den Tag verdorben  und  ganz schön zu denken gegeben hat. Natürlich betrachte ich Ciarán mit einer rosaroten Brille, weshalb ich die Trainerin meines Vertrauens fragen musste, ob der Trainer nicht doch recht hat. Sie ist zum Glück nicht seiner Meinung. Und sowieso - ich muss schliesslich mit Ciarán leben und nicht er. Für mich ist Ciarán mein Lebensbegleiter und eben kein Sportgerät. 




Gestaunt: Letzten September war ich schon stolz darauf, dass Ciarán durch zwei Tunnel läuft und jetzt absolvieren wir schon kleine Parcours (man sollte nur nicht unbedingt den allerletzten Lauf filmen). 

Mittwoch, 13. März 2019

Samstag, 9. März 2019

Von Sörenberg nach Schwand

Sieben Jahre später - fast auf den Tag genau - steige ich mit Ciarán in Sörenberg in die Gondel, die uns hinauf zur Rossweid bringt. Diesmal sind die Tannenwälder nicht mehr ganz so märchenhaft verschneit, aber das ist Ciarán sowieso egal. 


Der Abschnitt bis zum Bergrestaurant Salwideli ist einer der schönsten der ganzen Wanderung: er führt vorbei an knorrigen Bäumen durch die geschützte Moorlandschaft. 
Dass man auch zwei mal die Schneise eines Bügellifts queren muss, aber ich hingegen erfolgreich verdrängt. 


Vereinzelt kamen leider auch Skifahrer den Winterwanderweg runter. Ich habe immer wahnsinnig Angst, dass jemand in Ciarán reinfährt, aber wir erreichten alle heil das Zwischenziel. 


Ab dem Bergrestaurant hatten wir den Weg dann definitiv für uns alleine. Nur doof, dass wir inzwischen so weit abgestiegen sind, dass der Wanderweg grösstensteils schneefrei war. Dafür war der Weg an schattigen Stellen eine einzige glatte Eisfläche. Immerhin Ciarán hatte keine Probleme damit. 😉


Sobald man die Emme erreicht, hat man das Kemmeriboden Bad schon bald erreicht. An die riesigen Eiszapfen, die hier von den Felswänden hängen, kann ich mich noch gut erinnern. 


Da ich den Busfahrplan falsch im Kopf hatte, spazierten wir gleich noch zur nächsten Busstation weiter. Spätestens dann sollte der Hund die lange Postautofahrt verschlafen. 😉


Mittwoch, 6. März 2019